Willkommen bei „Ich bin O.K.“!

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: enEnglisch


Willkommen bei „Ich bin O.K.“

Der Kultur- und Bildungsverein der Menschen mit und ohne Behinderung

akzepTANZEN Sie mit uns!

Tanzen in diesen schwierigen Zeiten ist vielleicht nicht mehr so selbstverständlich, aber auch nicht unmöglich!
Und gerade Bewegung stärkt unser Immunsystem.
Wir haben uns ein Covid-19-Präventionskonzept überlegt, welches wir immer wieder aktualisieren und der aktuelle Lage anpassen.
Es besteht die Möglichkeit, an unseren Kursen auch online teilzunehmen (– hierfür verwenden wir „Zoom“).
Aktuell suchen wir TänzerInnen für „Tanzende Rollis und mehr“ (Do, 18 Uhr) und „Kindertanz“ (Mo, 14:30 Uhr). Infos über die Kurse gibt es hier.
Anmeldungen sind möglich unter: 01/5124306 oder 0664/5020069 oder per Mail an info@ichbinok.at
Ihr könnt auch gerne schnuppern kommen!


„UN/gleich, aber jeder möchte“

Die neue Produktion der Dance Company

Zeitgenössisches Tanztheater mit Urban Styles und Live-Rap
Im November und Dezember in Graz und Wien

Wie würde die Welt aussehen, wenn wir alle gleich wären? Andererseits: Wie viele Eigenbrötler verträgt eine Gesellschaft? – „UN/gleich, aber jeder möchte“ ist ein sozialkritisches Stück, das auch das Publikum anregen soll, sich selbst und die eigenen Vorstellungen zu hinterfragen.
Neun TänzerInnen mit und ohne Behinderung stellen sich auf der Bühne Fragen wie:
Wer bin ich wirklich? Was macht mich aus? Was an meiner Persönlichkeit ist sozial konstruiert und was nicht?

Vorpremiere: 8. November 2020, 18 Uhr
InTakt-Festival, Kristallwerk, Graz
Tickets (15,- / 10,- Euro) über info@intakt-festival.at.

Premiere: 9. Dezember 2020, 19 Uhr
Schauspielhaus,
1090 Wien, Porzellangasse 19
Weitere Vorstellungen: 10., 11. & 12. Dezember, 19 Uhr
Tickets gibt es hier
(Normalpreis 25,- Euro / über 60 – 17,- Euro / unter 30 – 15,- Euro)

Schulvorstellung: 11. Dezember, 10 Uhr
Karten über info@ichbinok.at oder über unser Reservierungsformular.




Besuchen Sie unsere Auftritte

Nov
8
So
„UN/GLEICH, aber jeder möchte“ – Vorpremiere @ InTakt-Festival
Nov 8 um 17:00 – 18:15

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: enEnglisch

Wie würde die Welt aussehen, wenn wir alle gleich wären? Andererseits: Wie viele Eigenbrötler verträgt eine Gesellschaft? – „UN/gleich, aber jeder möchte“ ist ein sozialkritisches Stück über Gleichheit und Ungleichheit, das vor allem ein junges Publikum dazu anregen soll, sich selbst und die eigenen Vorstellungen zu hinterfragen. Alle PerformerInnen der Dance Company – neun ausgebildete TänzerInnen mit und ohne Behinderung – werden durchgehend auf der Bühne sein. Wir wollen schwierige Themen wie z.B. kurzfristige Popularität, Anerkennung und das Gefühl, fallen gelassen zu werden, mit zeitgenössischer Bewegungssprache mit urbanen Elementen darstellen. Jedoch liegt der Fokus nicht auf Techniken, sondern auf persönlichem Ausdruck und Gruppendynamik. Ehrenschutz: Wiener Bürgermeister Dr. Michael Ludwig Dramaturgie/Choreographie: Kirin España Künstlerische Leitung/Choreographie: Attila Zanin Dramaturgische/choreographische Assistenz: Hana Zanin Pauknerová TänzerInnen: Simon Couvreur, Maira Horvath, Lina Hufnagl, Raphael Kadrnoska, Niklas Kern, Maria Naber, Marina Rützler, Alexander Stuchlik, Sophie Waldstein Live-Rap: Markus Samek

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: enEnglisch

Dez
9
Mi
„UN/GLEICH, aber jeder möchte“ – Premiere @ Schauspielhaus
Dez 9 um 19:00 – 20:15

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: enEnglisch

Wie würde die Welt aussehen, wenn wir alle gleich wären? Andererseits: Wie viele Eigenbrötler verträgt eine Gesellschaft? – „UN/gleich, aber jeder möchte“ ist ein sozialkritisches Stück über Gleichheit und Ungleichheit, das vor allem ein junges Publikum dazu anregen soll, sich selbst und die eigenen Vorstellungen zu hinterfragen.
Alle PerformerInnen der Dance Company – neun ausgebildete TänzerInnen mit und ohne Behinderung – werden durchgehend auf der Bühne sein. Wir wollen schwierige Themen wie z.B. kurzfristige Popularität, Anerkennung und das Gefühl, fallen gelassen zu werden, mit zeitgenössischer Bewegungssprache mit urbanen Elementen darstellen. Jedoch liegt der Fokus nicht auf Techniken, sondern auf persönlichem Ausdruck und Gruppendynamik.
Ehrenschutz: Wiener Bürgermeister Dr. Michael Ludwig
Dramaturgie/Choreographie: Kirin España
Künstlerische Leitung/Choreographie: Attila Zanin
Dramaturgische/choreographische Assistenz: Hana Zanin Pauknerová
TänzerInnen: Simon Couvreur, Maira Horvath, Lina Hufnagl, Raphael Kadrnoska, Niklas Kern, Maria Naber, Marina Rützler, Alexander Stuchlik, Sophie Waldstein
Live-Rap: Markus Samek

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: enEnglisch

Dez
10
Do
„UN/GLEICH, aber jeder möchte“ @ Schauspielhaus
Dez 10 um 19:00 – 20:00

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: enEnglisch

Wie würde die Welt aussehen, wenn wir alle gleich wären? Andererseits: Wie viele Eigenbrötler verträgt eine Gesellschaft? – „UN/gleich, aber jeder möchte“ ist ein sozialkritisches Stück über Gleichheit und Ungleichheit, das vor allem ein junges Publikum dazu anregen soll, sich selbst und die eigenen Vorstellungen zu hinterfragen.
Alle PerformerInnen der Dance Company – neun ausgebildete TänzerInnen mit und ohne Behinderung – werden durchgehend auf der Bühne sein. Wir wollen schwierige Themen wie z.B. kurzfristige Popularität, Anerkennung und das Gefühl, fallen gelassen zu werden, mit zeitgenössischer Bewegungssprache mit urbanen Elementen darstellen. Jedoch liegt der Fokus nicht auf Techniken, sondern auf persönlichem Ausdruck und Gruppendynamik.

Ehrenschutz: Wiener Bürgermeister Dr. Michael Ludwig
Dramaturgie/Choreographie: Kirin España
Künstlerische Leitung/Choreographie: Attila Zanin
Dramaturgische/choreographische Assistenz: Hana Zanin Pauknerová
TänzerInnen: Simon Couvreur, Maira Horvath, Lina Hufnagl, Raphael Kadrnoska, Niklas Kern, Maria Naber, Marina Rützler, Alexander Stuchlik, Sophie Waldstein
Live-Rap: Markus Samek

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: enEnglisch

Dez
11
Fr
„UN/GLEICH, aber jeder möchte“ – Schulvorstellung @ Schauspielhaus
Dez 11 um 10:00 – 11:00

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: enEnglisch

Wie würde die Welt aussehen, wenn wir alle gleich wären? Andererseits: Wie viele Eigenbrötler verträgt eine Gesellschaft? – „UN/gleich, aber jeder möchte“ ist ein sozialkritisches Stück über Gleichheit und Ungleichheit, das vor allem ein junges Publikum dazu anregen soll, sich selbst und die eigenen Vorstellungen zu hinterfragen.
Alle PerformerInnen der Dance Company – neun ausgebildete TänzerInnen mit und ohne Behinderung – werden durchgehend auf der Bühne sein. Wir wollen schwierige Themen wie z.B. kurzfristige Popularität, Anerkennung und das Gefühl, fallen gelassen zu werden, mit zeitgenössischer Bewegungssprache mit urbanen Elementen darstellen. Jedoch liegt der Fokus nicht auf Techniken, sondern auf persönlichem Ausdruck und Gruppendynamik.

Ehrenschutz: Wiener Bürgermeister Dr. Michael Ludwig
Dramaturgie/Choreographie: Kirin España
Künstlerische Leitung/Choreographie: Attila Zanin
Dramaturgische/choreographische Assistenz: Hana Zanin Pauknerová
TänzerInnen: Simon Couvreur, Maira Horvath, Lina Hufnagl, Raphael Kadrnoska, Niklas Kern, Maria Naber, Marina Rützler, Alexander Stuchlik, Sophie Waldstein
Live-Rap: Markus Samek

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: enEnglisch

„UN/GLEICH, aber jeder möchte“ @ Schauspielhaus
Dez 11 um 19:00 – 20:00

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: enEnglisch

Wie würde die Welt aussehen, wenn wir alle gleich wären? Andererseits: Wie viele Eigenbrötler verträgt eine Gesellschaft? – „UN/gleich, aber jeder möchte“ ist ein sozialkritisches Stück über Gleichheit und Ungleichheit, das vor allem ein junges Publikum dazu anregen soll, sich selbst und die eigenen Vorstellungen zu hinterfragen.
Alle PerformerInnen der Dance Company – neun ausgebildete TänzerInnen mit und ohne Behinderung – werden durchgehend auf der Bühne sein. Wir wollen schwierige Themen wie z.B. kurzfristige Popularität, Anerkennung und das Gefühl, fallen gelassen zu werden, mit zeitgenössischer Bewegungssprache mit urbanen Elementen darstellen. Jedoch liegt der Fokus nicht auf Techniken, sondern auf persönlichem Ausdruck und Gruppendynamik.

Ehrenschutz: Wiener Bürgermeister Dr. Michael Ludwig
Dramaturgie/Choreographie: Kirin España
Künstlerische Leitung/Choreographie: Attila Zanin
Dramaturgische/choreographische Assistenz: Hana Zanin Pauknerová
TänzerInnen: Simon Couvreur, Maira Horvath, Lina Hufnagl, Raphael Kadrnoska, Niklas Kern, Maria Naber, Marina Rützler, Alexander Stuchlik, Sophie Waldstein
Live-Rap: Markus Samek

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: enEnglisch

Zum Eventkalender

Folgen Sie uns (auffällig)

Facebook
YouTube
Instagram


Spenden Sie ein bisschen

Impactory-Logo

Gefällt Ihnen unsere Arbeit? Wollen Sie uns – steuerlich absetzbar und auch mit kleinen Beiträgen – unterstützen? Bei unserem Partner Impactory können Sie mühelos an uns spenden: Klicken Sie einfach auf den Fuß!

Wenn Sie wollen, können Sie auch regelmäßig spenden. Siehe hier.


Entdecken Sie uns

  • WIR SIND O.K.
    Geschichte und Gegenwart des Kultur- und Bildungsvereins
  • TANZSTUDIO
    19 Kurse in unterschiedlichen Tanztechniken für 3- bis 60-Jährige
  • DANCE COMPANY
    Tanztheater-Aufführungen (über 2.500 ZuseherInnen im Jahr 2019)
  • DANCE ASSISTS
    die weltweit erste Ausbildung für Menschen mit Down Syndrom zur/zum Tänzer/in und Tanztrainer/in
  • „ICH BIN O.K.“ LIVE
    die nächsten Auftritte; Fotos und Videos; Merchandising

Unser Ziel

  • Menschen mit Behinderung sollen überall mitmachen können.

  • Das gilt auch in der Kunst, für das Tanzen.

  • Bei uns tanzen Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam.

  • Jeder kann die passende Gruppe für sich finden.




Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: enEnglisch